DestinationWatch

WELTWEIT SICHER REISEN

DestinationWatch header image 2

Innenministerium von Pakistan warnt vor Selbstmordattentätern in Lahore

März 3rd, 2010 von Holger Dewitz ·

Der pakistanische Nachrichtensender SAMAA berichtet, dass acht Selbstmordattentäter in Lahore, der zweitgrößten Stadt Pakistans eingetroffen sind. Der Sender zitiert aus einer entsprechenden Warnung des pakistanischen Innenministeriums vom 03. März 2010 an die Regionalregierung des Punjab und die Kriminalpolizei der Provinz. Als mögliche Anschlagsziele werden neben dem Flughafen Muhammad Iqbal International Airport (OPLA, IATA-Code: LHE), das Obergericht (The Mall, Kreuzung Mall Road und Nabha Road), der Amtssitz der Regionalregierung (Lower Mall, Kreuzung Bank Road), sowie das Regionalparlament (Mall Road) genannt.

Die ungewöhnlich spezifische Warnung wurde bisher nicht bestätigt. Berichte über acht weibliche Selbstmordattentäterinnen, die  im Auftrag der Gruppe Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP) auf dem Weg nach Lahore sein sollen, wurden jedoch bereits am 08. Februar 2010 in pakistanischen Zeitungen veröffentlicht. Am gleichen Tag wurden auch sechs Männer als mutmaßliche Terroristen in Lahore verhaftet. Darunter ein 14-jähriger Koranschüler, der nach Polizeiangaben als Selbstmordattentäter US-Touristen im Luxushotel Pearl Continental (Shahrah-e-quaid-e-azam, The Mall) angreifen sollte. Im Dezember letzten Jahres explodierten zeitgleich Bomben in Einkaufsstraßen von Lahore (34 Tote) und im Oktober und März kam es zu koordinierten Angriffen auf Gebäude der Polizei in Lahore.
Und vor exakt einem Jahr, am 03.03.2009 versuchten Terroristen in Lahore das Cricket-Nationalteam Sri Lankas zu entführen. Beim Überfall starben sechs Polizisten, mehrere Sportler wurden verletzt.

Der Grund dafür, dass ausgerechnet die Innenstadt von Lahore ein Anschlagsziel ist, könnte auch darin liegen, dass die Millionenstadt nach den Anschlägen auf das World Trade Center und dem Einmarsch der US-Truppen in Afghanistan immer relativ ruhig blieb.

Gerade weil die touristisch interessante Metropole an der Grenze zu Indien, historischer Sitz der Mogulkaiser und geistiges Zentrum des Islam auf dem indischen Subkontinent, bisher als liberal galt und für Touristen als verhältnismäßig sicher, ist die Universitätsstadt heute gefährdet. Lahore gilt als schönste Stadt Pakistans, die Shalimar-Gärten und die von Großmogul Akbar erbaute Festung stehen auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO.  Eine Besichtigung ist vorläufig aber aus Sicherheitsgründen nicht zu empfehlen.

Das Auswärtige Amt hat zwar für Pakistan nur eine Teilreisewarnung veröffentlicht und der Grenzübergang zwischen Lahore und Amritsar in Indien ist weiter geöffnet. Unter dem Aspekt der Reisesicherheit rät destinationwatch.de aber unabhängig vom Zutreffen der Meldung von SAMAA vom Besuch Lahores und Pakistans insgesamt aufgrund der Wahrscheinlichkeit gezielter Angriffe auf westliche Touristen bis auf weiteres dringend ab.

Kategorie:Asien
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , ,

2 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt.

Hinterlasse ein Kommentar